Gothik-Hochzeiten sind meine Wohlfühl-Zone.

Ines und Bastian: eine außergewöhnliche Hochzeit bei Damp.

In Loose gibt es einen alten Bauernhof, auf dessen Außengelände sowie in der Fest-Scheune ein der wundervollsten Hochzeiten des Jahres 2019 gefeiert wurden. Weißes Brautkleid? Pustekuchen, wer braucht denn schon sowas? Moment... hatte überhaupt jemand ein weißes Kleidungsteil... nein! Denn Gothik-Victorianisch war angesagt. Und was für wunderbare Leute da waren. Sie waren sehr natürlich, nicht aufgesetzt ganz pur!

So ungewöhnlich das Setting war, genauso ungewöhnlich ist auch die Kennenlern-Geschichte von den zwei "wunder-süßen", welche sich hier getraut haben. Nicht dass es jemanden was angeht, aber sagen wir mal so: Ines war noch im gesetzlich geschütztem Alter, als sie Ihrem Traumprinzen zumindest im Kopfe und im Herzen mit Haut und Haaren verfiel. Ich weiß noch, wie ich selber früher mal so verliebt war, dass ich im Kopf "ganz wuschig" war, verwundbar und überfordert. In solchen Situationen weiß man nicht, wieso man dem Gegenüber derart verfallen ist. Aber das Schicksal sorgte für die Beiden und sagte "Ihr gehört zusammen":

Denn wie das Leben manchmal so spielt, musste Sie vile, viele  Jahre warten, bis "der Prinz keine ritterlichen Aufgaben mehr zu erfüllen hatte" und der Weg im Herzen frei war, für seine wunderschöne Göttin war.

Alles herz-rührend, offen und authentisch erzählt von der (geheim-Tipp) hammer-tollen Traurednerin Simone von https://www.nerdlich-heiraten.de 

Ich bin verliebt in die Bilder und haben mich in meine Jugend zurück-versetzt gefühlt... damals hießen wir noch "Grufties" :-) aber genau wie wir damals, hört man heute noch "the Cure" (hier beim Ausmarsch). Diese Hochzeit hat mich ermuntert, wieder mal ein Stück mehr "mir so zu genügen, wie ich bin". Ich danke Euch daher von Herzen für Eure Bauftragung!!!

Aus Respekt, hat sich das wundevolle Brautpaar entschlossen, hier keine Bilder zu zeigen, wo Gästegesichter klar zu erkennen sind. Dazu gehören (leider) auch Rauchfackelbilder mit einer wunderschönen Trauzeuging, die leider nicht in meinen Kofferraum gepasst hat ;-)

Eine Gothik-Hochzeit in Eckernförde

Marie-Therese und Nico feierten mit "Ost-liebt-West" eine außergewöhnliche Hochzeit.

Seit Jahren endlich mal wieder eine Gothic-Hochzeit, was war ich glücklich. Denn auch ich war mal so gekleidet und habe "The Cure" und Herz-schmerz geliebt. Beim ersten Gespräch kam es von den Beiden so wie eine Warnung, dass sie anders seien und ich musste innerlich so sehr schmunzeln! Nun gut, der Hochzeitstag ging vor dem Standesamt Eckernförde auf dem Marktplatz los. Als Marie-Therese um die Ecke kam und die Beiden sich das erste mal sahen, flossen schon die ersten Tränen (und nicht wenige). Ich fühlte mich sofort unter den Gästen und der Familie dazugehörig und das ist auf solchen Hochzeiten oft so, sehr offene Menschen.

Im Standesamt ging es genauso weiter: Tränen, aber eben nicht nur bei den Beiden. Ich glaube es war der Rekord der Mitheulenden von allen Hochzeiten, die ich bis Dato begleiten durfte. Es haben sich alle so sehr für die Zwei gefreut, denn Ihre Liebesbekundungen (Eheversprechen) waren sehr ergreifend.

Ich kann es nur jedem Paar empfehlen, so etwas auf Ihrer Hochzeit zu machen, emotionale Fotos sind garantiert! 

Nach der Traung, die Gratulation... Ihr wisst schon: Tränen! Nun gut, dann sind wir drei zum Brautpaar-Shooting an den Strand. Ich greife in meine Trick-Kiste... Tränen! Weil die beiden so exotisch sind, wollte ich unbedingt auch richtig ungewöhnliche Brautpaar-Bilder und so kamen die "Marie-Poppins-Drohenbilder" auf dem Sand und der "Blick mit Schrim auf das Meer" zustande.

Dannach sind wir zur Party, wo alles aber auch alles von den Beiden selber gebastelt wurde. Ich meine, ein halbes Jahr saßen sie daran. Die einzigen FArben waren Rot und Schwarz. Was sah das alles toll aus. 

Ich bin Euch für Eure Beauftragung so dankbar und freue mich immer wieder, dass wir noch Kontakt haben!

Bewerte mich bitte auf Google und/oder folge mir auf Instagram und Youtube