Mobirise

Trash the dress: ein Brautpaar Shooting bei Eckernförde im Moody-Stil

Sabrina und Thomas lieben Ihre Ehe und wollten etwas besonderes zum ersten Hochzeitstag.

Ein "Trash the Dress-Shooting" beinhaltet ursprünglich, dass man das Hochzeitskleid zerstört oder verschmutzt. Diese Idee kommt, wie vieles in der Hochzeitsfotografie aus Amerika. Da viele das aber hier nicht über das Herz bringen und gerade das Hochzeitskleid romantische Erinnerungen. Da kommt meine aufwendige Fotonachbearbeitung ins Spiel. Fotoediting nennt sich eine Technik, wo man in das Originalbild etwas anderes, aus einem oder mehreren Fotos "hinein-retouchiert" (hinein malt). In diesem Fall waren es Flammen am Brautkleid und ein U-Boot, welches dann an einer Angel gefangen, ans Land gezogen wird, weil Thomas ist bei der in Eckernfoerde ansässigen Marine U-Boot gefahren.

Das Lieblingsbild der Beiden, welches an diesem Hochzeitstag (2020) auf einer Torte gelandet ist, ist aber ein Bild im Sonnenuntergang, wo die Beiden küssend im Meer stehen. Aber wie kamen sie dahin? Ich erzähle gerne zusammenhängende geschichten und so sollten die beiden sich erst mit Sandspielzeug in den Sand setzten, sich dan streiten, bewerfen. Sabrina flüchtet, Thomas jagt sie in das Wasser. Si fangen an sich wild zu bespreitzen, guckern sich triefend an und vertragen sich dann wieder, worauf sie am Ende durch ein Strandfackel-Spalier mit dem Vollmond im Hintergrund nach Hause gehen. Diesen Tag werde ich nie vergessen, weil wir so viel Spass dabei hatten und es wunderschön ist, diese Beiden zu erleben!

Bewertet mich bitte auf Google und/oder folgt mir auf Instagram und Youtube