Hochzeitsfotos Portfolio

Mein Stil als Hochzeitsfotograf ist sehr emotional, authentisch und modern.

Mein Leben lang habe ich mit Menschen gearbeitet und das Thema Liebe ist mir als Mensch wichtig und war schon immer das Haupt-Thema in meiner künstlerischen Laufbahn. Denn ich male und zeichne auch viel und habe Kunst-Therapie studiert.


Genau wie wahrscheinlich auch Ihr, stehe ich nicht gerne vor der Kamera. Daher werdet Ihr von mir gekonnt angeleitet, damit Ihr Euch wohl fühlt und die Fotos emotional und authentisch werden. Gerade die gelöste Stimmung am Set und meine Art des Umgang werden von meinen Kunden in Bewertungen z.B. bei Google als sehr Hilfreich beschrieben.


Obwohl ich schon "lichtstarke" Objektive verwende, sieht keine Kirche so hell aus, wie auf meinen Fotos. Auch hier ist Fotonachbearbeitung notwendig. Daher lohnt es sich auch gerade die Party von einem Profi begleiten zu lassen. Hier bekommt Ihr den stärksten Qualitätsunterschied zu Amateur-Aufnahmen. Ich wünsche Euch viel Spaß mit den Bildern und vergesst nicht, Euch auch hier die Foto-Serien anzuschauen. Ganze Foto-Serien von echten Hochzeiten aus ganz Schleswig-Holstein.


Eine Zusammenstellung meiner Hochzeitsfotos aus den Jahren 2019-2020.

Am besten schaut Ihr Euch die Bilder in höchster Auflösung an.

Was Ihr über Hochzeits-Portfolios wissen solltet!

Wie aussagekräftig ist eine Auswahl an Hochzeitsfotos?

Eine aktuelle "Mode-Erscheinung" in Portfolios von Hochzeitsfotografen sind sogenannte "styled-shots". Dies sind inszenierte Hochzeitsfotos, welche zum Beispiel in Workshops (Fortbildungen) gemacht werden. Hier gibt der Coach (oft erfahrene Fotografen) zum Beispiel die Pose, das Thema und die Lichtsetzung vor. Es werden Models und die Location vom Coach gebucht und Hochzeitssituationen nachgestellt. Für Euch Kunden birgt dies die Gefahr, dass dann Eure eigenen Fotos, welche in der Eile einer echten Hochzeit gemacht werden, eventuell nicht so aussehen! Diese Gelegenheit in den Workshops nutzen oft Neu-Einsteiger, um ihr Portfolio erst einmal zu füllen.


Aber auch erfahrene Fotografen machen "styled-shots", indem sie bestimmte Ideen, mit Models oder guten Kunden von früher umsetzen. Hier kann man sich kreativ austoben und diese Fotos zeigen eher den Stil des Fotografen, weil er hier alles selber entscheidet. Auch solche Umsetzungen sind auf einer echten Hochzeit eventuell zeitlich kaum möglich. Daher halte ich es für fair, "styled-shots" im Portfolio immer als solche auszuweisen.


Die zwei Fotos meines Portfolios mit der brennenden Braut sowie mit dem U-Boot sind auf einem "After-Wedding-Shooting" entstanden. Sie sind in sofern inszeniert, dass wir nicht unter zeitlichem Druck standen. Aber die Bilder wären zeitlich durchaus auch in einem normalen Brautpaar-Shooting machbar. Die aufwendige Foto-Nachbearbeitung (U-Boot, Feuer) ist ein "gewisses Extra", was bei uns aber überraschender Weise gar nicht so teuer ist. Fragt uns in unseren Vorgesprächen einfach nach der "exklusiven Foto-Nachbearbeitung". Alle anderen Fotos ins unserem Portfolio sind aus echten Hochzeiten.


Mein Tipp: Lasst Euch bei einem persönlichem Vorgespräch immer eine ganze Serie von einer Hochzeit zeigen, damit Ihr besser einschätzen könnt, was Ihr nachher wirklich erhaltet. Dabei kann der Fotograf euch auch ein Vorher/Nachher-Bild in Bezug auf die Fotonachbearbeitung zeigen, damit Ihr wisst, was oder wie viel Arbeit Euer Fotograf Euch als inklusive Foto-Nachbearbeitung anbietet.

Bewerte mich bitte auf Google und/oder folge mir auf Instagram und Youtube