Standesamt Schlei-Ostsee in Eckernförde

Eine Trauung von zwei (eigentlich vier) wunderbaren Menschen.

Julia und Andreas sagen von sich, dass sie immer alles genau vorplanen und festlegen und ich dachte daher im Vorfeld, dass es meine Aufgabe wäre, die beiden erstmal aufzulockern... aber das Gegenteil war der Fall. Die zwei sind so locker und sie selbst vor der Kamera, dass s für mich sehr leicht war, bis... ja bis... zu dem Unfall. Aber mal von vorne:

Es war eine typische Corona Hochzeit, wenig Gäste wovon viele noch nicht mal das Amt Schlei-Ostsee betreten durften. Aber die Standesbeamtinnen dort erfüllen die Zeremonie immer mit so viel Seele und Herzlichkeit, das es wunderschön war. Mittlerweile kennen wir uns dort so gut, dass wir uns die Bälle immer in die Hand spielen. So kümmern die Frauen dort sich immer darum, dass das Paar auch ja lang genug Knutsch, damit ich zu meinen Bildern komme!

Die Hochzeitsgesellschaft war genauso locker wie mein Traumpaar und man merkte, dass es sehr enge, verbunden Beziehungen sind die dort eingeladen waren. Daher waren meine ausgefallenen Ideen für die Gruppenbilder auch leicht umzusetzen und wurden durch deren Einfälle auch noch getoppt. Das Bild von mir vor den 2 Schwangeren, war nicht meine Idee!

Bei den Familien und Brautpaarbildern gab es diesmal 3 konkrete Bildwünsche um zu setzten: Andreas wollte irgendwas mit angeln, es sollte das alte Mofa eingebaut werden und die wunderhübsche Tochter sollte mit eingebunden werden. Also habe ich gleich zu Anfang zugesehen das ich mit ihr ein besonderes Band knüpfe, damit sie sich wohl fühlt und sich neben der Braut ein Star des Tages sieht. Tja, und dann verfing sich das Brautkleid in der Kette des Mofas! Aber seht selbst!

Bewertet mich bitte auf Google und/oder folgt mir auf Instagram und Youtube